Pauschalbetrag und kasse

Hammer of Thor

Wir Steuerzahler mit der Registrierkasse treffen sich übrigens fast in jedem Tempo. Also in Taxis, also im Lebensmittelhandel, also in den Kinos, also in großen Läden oder einmal an Orten, wo verschiedene kleinere Dienstleistungen angeboten werden. Natürlich können Sie endlose Werte austauschen. Denken wir auch daran, dass wir beim Kauf eines Produkts online, beim Erhalt eines Pakets - zusätzlich zum Produkt selbst mehr und eine Quittung erhalten.

Es ist daher darauf zurückzuführen, dass Steuerpflichtige, die Transaktionen für natürliche Personen tätigen (die dann kein Geschäft betreiben sowie Pauschallandwirte, die Pflicht haben, den Handel unter Berücksichtigung des Gesetzes mit Hilfe der erwähnten Registrierkassen sorgfältig zu erfassen. Die Praxis zeigt jedoch, dass er anders bei den Anwesenden bleibt.

Aber was tun wir als Unternehmer, wenn die Kasse nicht mehr funktioniert, wenn sie wütend wird? Und dann zusätzlich zu den wenigsten zum letzten Traummoment ... Sind wir in gewisser Weise nicht dazu gezwungen, - aus einem kleinen Grund Verluste zu erzeugen - den Verkauf aufzugeben?

Es gibt nichts Überraschendes an dem Service wie eine Reservekasse. In einer Form kann der Steuerpflichtige dann, wenn die Kassenkasse zusammenbricht, die Reservereserve verwenden. Natürlich, wenn er eine hat. Zweifellos sind die Unternehmer aus rechtlicher Sicht nicht verpflichtet, die Zahl der überschüssigen Registrierkassen zu erhöhen. Sie sind jedoch insbesondere in stationären Unternehmen und breiten Märkten von Nutzen. In Ausnahmefällen - was sicherlich die Verschlechterung der Hauptbank ist -, die den Verkauf fortsetzen möchten, kann sich herausstellen, dass die einzig sinnvolle Option die Verwendung der Reservekasse ist. Übrigens: Sie können tief in der Kunst nachlesen. 111 Abs. 3 des Gesetzes über die Mehrwertsteuer.

Der Ausfall der Registrierkasse ist ohne Zweifel nichts Angenehmes. Es ist gut, dass wir die Situation mithilfe einer Reservekasse speichern können. Erinnern wir uns daran, dass der Steuerzahler, wenn der Steuerzahler von der Erfassung von Verkäufen durch einen guten Bargeldfonds zu der Reserve wechselt, dies unverzüglich dem zuständigen Finanzamt mitteilen muss. Die Benachrichtigung sollte Anhänge enthalten, wie zum Beispiel: Daten zu Geräteausfällen sowie Informationen zum Ersetzen defekter Ersatzgeräte. Ziel: Wichtig ist, dass sich die Reservekasse dort befindet, wo der Verkauf endet.